Guiding

 

Mancher stellt sich sicher die Frage, ob es wohl wirklich nötig ist, am Wasser betreut

zu werden. Ich kann da nur auf meine Erfahrungen zurückblicken. In meinem

ersten Alaska-Aufenthalt habe ich das ähnlich gesehen, doch am Ende sah ich es

aus einen ganz anderen Blickwinkel.

 

Ich versuchte mein Unwissen durch „Zeit am Wasser“ wegzumachen. 12 Stunden

Angeln am Tag, waren keine Seltenheit. Doch das Ergebnis war erschütternd.

3 Lachse in 14 Tagen, meine Gedanken zogen Vergleiche mit Lachsangeln in

Norwegen.

 

Es sind manchmal Zentimeter, wo man falsch gestanden hat, oder Minuten, wo

man zu spät gekommen ist, oder sogar die falsche Fluss-Wahl, weil man etwas

übersehen hat.

Hilfe am Wasser verhilft auch zu mehr Urlaub.

Man geht nur noch zu bestimmten Zeiten an bestimmte Orte und die Ködersuche

erledigt sich auch.

 

Auch wenn man nicht ständig einen „Fremden“ um sich haben will, und doch lieber

seinen Urlaub selbst gestalten möchte, verhelfen einem eine genaue Einweisung im

Vorfeld des Urlaubs sicherlich zu mehr Zeit und Erfolg.

 


Eigene Templates sind besser - REDAXO